„Gegen Ende des 19. Jahrhunderts waren die Rotenfelser überwiegend als Landwirte und Steinhauer tätig. In den Wintermonaten konnte man beim Forstamt Rotenfels als Holzhauer ein Zubrot verdienen.“ So beginnt die handschriftliche Chronik des Musikvereins. Die allgemeine wirtschaftliche Belebung einhergehend mit dem aufstrebenden Kurwesen nach dem Entdecken unserer Elisabethenquelle hat zu einem gewissen Wohlstand und in der Folge zu mehr Geselligkeit und Frohsinn der Einwohner geführt. Dies brachte auch einzelne Gründungen kultureller und sportlicher Vereine mit sich – so der Chronist.

Bereits im Jahr 1884 haben sich einige Idealisten und Musikfreunde zusammengefunden, um in Rotenfels mit der möglichen Gründung eines Musikvereins einen Beitrag zum kulturellen Leben im Ort zu leisten. Blasmusik sollte als Teil der Volkskultur gepflegt werden. Nach knapp zwei Jahren Vorbereitung war man am Ziel.