2004

In der Mitgliederversammlung wird die Ehrungsordnung geändert und der Mitgliedsbeitrag auf jährlich 15 EUR festgesetzt. Passive Mitglieder können künftig nach 50jähriger Mitgliedschaft zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

Am 24. April führt der Verein in der Festhalle Bad Rotenfels gemeinsam mit den Musikfreunden aus Önsbach ein Benefizkonzert für die Renovierungsarbeiten an der Johanneskirche durch. Dabei wurde ein kunterbuntes Potpourri an Operetten-Melodien und Musicalhits geboten, welches auch dem Publikum in der gut gefüllten Festhalle gefiel. Knapp 1.500 EUR konnten schließlich an Spenden an die Johannesgemeinde übergeben werden.

Das Muttertagskonzert war trotz Kälte und Nässe im Kurpark für Blockflötengruppe, Jugendkapelle und Erwachsenenorchester ein voller Erfolg. Auch zahlreiche Zuschauer trotzten – zeitweise unter Regenschirmen – den Witterungsbedingungen und spendeten jeweils herzlichen Applaus. 

Das Sommerfest wurde am Samstag erstmals von den „Oberbrucher Dorfmusikanten“ eröffnet. Beim sonntäglichen Frühschoppenkonzert spielte die Gastgeberkapelle beschwingte Melodien, während der Abend von der Stadtkapelle Kuppenheim und dem Blasorchester Hörden gestaltet wurde. Zum Festausklang am Montag traten die Musikfreunde aus Malsch-Sulzbach und Bischweier auf. Trotz teils widriger Witterungsverhältnisse – am Sonntagmorgen mussten die Musikerinnen und Musiker nach dem ersten Stück wegen Regenschauern zusammen mit den Gästen in die Turnhalle flüchten – waren wir mit dem Gesamterlös zufrieden.

Ab Oktober bietet der Musikverein in Kooperation mit der Musikschule Gaggenau erstmals einen Kurs zur musikalischen Früherziehung an. Damit soll die Begabung zur Musik bereits im Kindergartenalter erkannt und entsprechend gefördert werden, um die jungen Talente schließlich an ein Blas- oder Schlaginstrument heranzuführen.

Beim Weihnachtskonzert führte das Orchester in blendender Spiellaune – nach einer kurzen Einleitung durch die Blockflötengruppe – das Publikum in der weihnachtlich geschmückten und voll besetzten Festhalle mit ausgewählten Stücken durch Europa nach dem Motto: „In der Vielfalt geeint“. Im sog. „Ehrungsteil“ konnte der Vorsitzende Hermann Hornung die langjährige Moderatorin Barbara Gutmann und das „Organisationswunder“ für Küche und Kuchen Marika Fischer für jeweils 25jährige Aufgabenerfüllung zu Ehrenmitgliedern ernennen. 

Ferner erfuhr auch Walter Fischer eine besondere Ehrung, weil er 30 Jahre unsere Konzerte im Kurpark und bei befreundeten Vereinen moderierte. Nach der Pause boten die Mitglieder der Jugendkapelle ein zauberhaftes Ambiente in gemütlicher Stube am Kamin umrahmt von amüsanten Dialogen. Mit einem Gedichtvortrag und den intonierten Weihnachtsliedern – abgeschlossen mit „O du fröhliche“ – wurde die Veranstaltung in wohltuender Stimmung beendet.

2005

Frank Friedrich übernimmt in der Mitgliederversammlung das Amt des ersten Vorsitzenden, nachdem Hermann Hornung aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stand.

Im Geschäftsjahr 2005 absolvierte die Gesamtkapelle 17 Auftritte, wobei das Doppelkonzert in Tiergarten besonders hervor zu heben war. Die kleine Besetzung unter der Leitung von Gunter Fischer kam auf fünf Auftritte.

Eine Besonderheit in diesem Geschäftsjahr war das Doppelkonzert bei unseren Musikfreunden aus Tiergarten bei Oberkirch. Im frühlingshaft geschmückten Gemeindesaal konnte unser Orchester noch einmal mit der „Reise durch Europa“ das fachkundige Publikum überzeugen.

Am 1. Juli wurden die Proben der Jugendkapelle wieder aufgenommen. Frank Lehmann übernahm – leider nur für kurze Zeit – die Aufgaben des Dirigenten. Bedingt durch die Neuformierung hatte die Jugendkapelle nur einen Auftritt.

Das Sommerfest konnte nicht besser laufen. Ideales Sommerwetter sorgte für einen wahren Besucheransturm bei der Vereinsturnhalle. Das Publikum konnte erstmals unter vier weißen Pagodenzelten Platz nehmen und sich so auch etwas vor der Sonne schützen. Das heimische Orchester nebst „kleiner Besetzung“ und die Gastkapellen aus Freiolsheim, Ottenau, Selbach, Gernsbach und Illingen spielten im Schutz eines sog. Bühnenzeltes. Der Erlös aus einer Tombola konnte zu gleichen Teilen an die örtlichen Kindergärten der katholischen und evangelischen Kirchengemeinden gespendet werden.

Das Weihnachtskonzert, welches in diesem Jahr vor allem Kompositionen aus der Tierwelt gewidmet war, fand großen Anklang beim Publikum. Zunächst stellten sich jedoch die Blockflötengruppe und die Allerjüngsten aus der musikalischen Früherziehung vor ehe mit der Ouvertüre „Die diebische Elster“ der Start in ein tierisches Vergnügen für die Zuhörer gelang. Gänsehaut erzeugte sodann auch die Titelmusik zu der Filmreihe „Der rosarote Panther“ von Henry Mancini. Die Darbietungen wurden, wie in den Vorjahren, von einer Diaschau – zusammengestellt von Rolf Götz – bildlich untermalt. Nur mit einer vom Publikum „erklatschten“ Zugabe konnte das großartige Konzert abgeschlossen werden.

2006

Das Geschäftsjahr stand im Zeichen der 120jährigen Geschichte des Musikvereins. Am 28. Februar gab der Verein im Probelokal in der alten Schule einen Empfang, bei dem die Vereinsgeschichte ausführlich – in Wort und Bild – gewürdigt wurde. Beim Muttertagskonzert mit Flötengruppe und Gesamtorchester konnte erstmals im Kurpark zeitgleich eine Ausstellung namhafter Künstler der „Arbeitsgruppe Kultur 2006“ unter dem Motto „Kunst im Park“ in einem stimmungsvollen Ambiente genossen werden. 

Beim DaimlerChrysler-Familienfest – einer Benefizveranstaltung für die Behinderteneinrichtung „Lebenshilfe Murgtal“ – hatten wir über eintausend begeisterte Konzertzuhörer.

Das Sommerfest war wegen schlechten Wetters kein finanzieller Erfolg, wenngleich in den sechs aufgebauten Pagodenzelten doch einige Besucher Platz finden konnten. Die Gastkapellen aus Ottenau, Tiergarten, Michelbach, Hörden und Bischweier gaben – zusammen mit den gastgebenden Ensembles – jeweils ihr Bestes zum Gelingen eines gemütlichen Aufenthalts auf dem Festgelände.

Moderne Blasmusik in einem weihnachtlichen Ambiente boten sowohl die Blockflötengruppe, die Jugendkapelle, mit der sich Saskia Hobl als neue Dirigentin vorstellte, als auch das Gesamtorchester beim traditionellen Weihnachtskonzert. Eine Besonderheit bei diesem abwechslungsreichen Nachmittag war eine Filmpräsentation von Walter Fischer über die 120jährige Vereinsgeschichte und die im Jahreskreis abgewickelten Jubiläumsaktivitäten.

2007

Im Jahr 2007 hatten wir mehrere musikalische Höhepunkte. Mit einem abwechslungsreichen Programm konnten Flötengruppe und Musikkapelle im Kurpark beim Muttertagskonzert die zahlreich erschienen Blasmusikfreunde begeistern. 

Absolutes Highlight war das Open-Air-Konzert im Kurpark, das gemeinsam mit den Musikfreunden aus Illingen gestaltet wurde. Unsere Auftritte in Selbach, Malsch-Sulzbach, Michelbach und Freiolsheim sind gut angekommen. 

Das Sommerfest ist sehr gut verlaufen. Mit dem Wetter hatten wir in diesem Jahr wieder Glück. Als Gastkapellen konnten die Musikfreunde aus Malsch-Sulzbach, Freiolsheim und Gaggenau-Sulzbach gewonnen werden, während unsere „kleine Besetzung“ am Samstag und Montag einen Auftritt hatte. Der Sonntagvormittag wurde traditionell von unserem Erwachsenenorchester bestritten, während sich die Jugendkapelle am Nachmittag unter glänzender Spiellaune präsentierte.

Beim Weihnachtskonzert bot die Gesamtkapelle dem aufmerksamen Publikum anlässlich des zehnjährigen Dirigenten-Jubiläums von Theo Wild eine Rundreise durch die Welt der Kompositionen mit Blasmusikhits aus dieser Amtszeit. Eröffnet hatten den musikalischen Reigen die Blockflötenkinder, gefolgt von der Jugendkapelle.

2008

Zur Verbesserung der Liquidität unserer Vereinskasse hat die Mitgliederversammlung eine Erhöhung des Mitgliedsbeitrages auf 18 EUR (Einzelperson) und 30 EUR (Ehepaare, Lebensgemeinschaft) beschlossen.

Im April wird ein Jugendkapellen-Konzert, welches wir zusammen mit den befreundeten Musikvereinen aus Bischweier und Kuppenheim ausrichten, dem fachkundigen Publikum angeboten. Die drei Jugendkapellen spielen auf hohem Niveau konzertante Blasmusik der neueren Literatur.

Mit einem hochkarätigen Konzert begeisterte der Musikverein sein treues Publikum am dritten Advent in der Festhalle. Nach der feierlichen Eröffnung durch die Jugendkapelle unter Saskia Hobl gibt im Rahmen des Auftritts der Blockflötengruppe Annerose Merklinger nach vielen Jahrzehnten – oder exakt 39 Jahren – erfolgreicher Arbeit die Leitung dieser Gruppe an Dimitri Kokotov. Eine Überraschung für alle Beteiligten war dabei das musikalische Dankeschön in Form von zwei Musikstücken einer zehnköpfigen „Oldtimer-Gruppe“ ehemaliger Flötenschüler für ihre Ausbilderin. Zum Abschied dankten schließlich alle anwesenden Flötenschülerinnen und –schüler ihrer Lehrerin mit einer Rose.

Mit dem Konzert der Gesamtkapelle setzte Theo Wild einmal mehr spanische Akzente. So waren Melodien aus „Carmen“, Ravels „Bolero“ oder „Evita“ zu hören, welche teilweise zu stehenden Ovationen des begeisterten Publikums führten.