2015

Christian Rieger wird in der Mitgliederversammlung zum ersten Vorsitzenden gewählt. Musikervorstand Holger Rehm berichtete über die Aktivitäten des Gesamtorchesters und Philipp Waldmann über die der Jugendkapelle. Ellen Fischer und Kerstin Ebenthal dankten Frank Friedrich mit einem Präsent für seine 10jährige Vorstandstätigkeit.

Das erstmals auf vier Tage angelegte Sommerfest entwickelte sich zur Freude der Vorstandschaft bei durchweg stahlblauem Himmel zu einem Highlight. Gleich am Freitag bot das große Orchester des Gastgebers für drei Stunden unter dem umsichtigen Dirigat von Milen Haralambov Blasmusik vom Feinsten, das zahlreiche Gäste in Feierabendlaune sichtlich genossen. Als absoluter Knaller erwies sich indes die Dirndl- und Lederhosenparty am Samstagabend. Viele Gäste eiferten in bayrischer Tracht mit der Stimmungsband aus dem Nachbarland. So manches Maß wurde gestemmt und die bayrischen Schmankerl verzehrt. Brodelnder Frohsinn der teils außer Rand und Band geratenen Besucher war bis in die späten Abendstunden zu vernehmen. Nach der sonntäglichen Aufräumaktion ging das Fest mit zünftiger Blasmusik der befreundeten Kapellen aus Freiolsheim, Ottenau, Oberweier und Sinzheim fröhlich weiter. Am Montag leistet auch unsere Bläserjugend einen musikalischen Beitrag zu dem insgesamt sehr gelungenen Sommerfest.

Mit einem fulminanten Winterkonzert von Jugend- und Gesamtorchester wird das Vereinsjahr in der voll besetzten Festhalle abgeschlossen. Patrik Pirih hat mit seinen 35 Jugendlichen ein qualitativ anspruchsvolles Konzert mit einigen Soloeinlagen präsentiert. Tobender Beifall war der Lohn für eine so beachtliche Leistung der Jugendkapelle. Im zweiten Teil bestach das Gesamtorchester durch eine mitreißende Homogenität bei schwierigen Musiktiteln unter dem bestechend präzisen Dirigat von Milen Haralambov. Bei der angebotenen musikalischen Weltreise konnten – auch die aufgebotenen Solisten – begeisternde Bravorufe und tosenden Beifall des Publikums in Empfang nehmen.

2016

Das Jahr war vom 975jährigen Ortsjubiläum geprägt. Der Musikverein hatte deshalb einige Auftritte zu absolvieren. Gleich im Januar war unser Bläserensemble mit Schlagzeug und Milen Haralambov an der Solotrompete in der vollbesetzten St. Laurentiuskirche beim sogenannten Eröffnungskonzert mit insgesamt 120 Akteuren unter dem Motto „Klingendes St. Laurentius“ im Einsatz.

Beim 47. Bezirkskonzert der Bezirksgruppe Murgtal im Blasmusikverband Mittelbaden war sodann Ende März das gesamte Erwachsenenorchester in der Gaggenauer Jahnhalle gefordert. Zusammen mit der Bezirksjugendkapelle und den Musikfreunden aus Loffenau wurde Blasmusik in bester Spiellaune präsentiert. Begeisterte  Bravorufe und stürmischer Applaus waren Dank und Anerkennung für die Akteure.

Das Sommerfest des Musikvereins war wieder ein riesiger Erfolg und an allen vier Tage sehr gut besucht. Am Samstag kamen die Trachten- und Dirndlfreunde auch wieder voll auf ihre Kosten.

Ende Juni folgte ein weiterer Programmpunkt im Bad Rotenfelser Ortsjubiläum mit einem Gemeinschaftskonzert des Musikvereins und des Landespolizeiorchesters Baden-Württemberg, das eigentlich als Open-Air-Konzert im Schlossgarten geplant war, dann jedoch witterungsbedingt in die Jahnhalle verlegt werden musste.

Beim Winterkonzert konnten wiederum beide Orchester mit exzellenten Leistungen die anwesenden Mitglieder und Freunde der Blasmusik unterhalten. Während die Jugendkapelle mit Patrick Pirih am Pult sich mehr den Filmmelodien verschrieben hatte, lieferte das Erwachsenenorchester mit Milen Haralambov einen Querschnitt aus neuen Kompositionen, die italienischen und brasilianischen Federn entsprungen waren.

2017

Bei der Mitgliederversammlung wurde Christian Rieger einstimmig in seinem Amt bestätigt.

Das traditionelle Sommerfest wurde erstmals bereits Ende Juli durchgeführt. Höhepunkt war wiederum der Samstagabend, an dem in Dirndl und Lederhosen ausgiebig gefeiert wurde.

Nahezu 400 Zuschauer begeisterte das Erwachsenenorchester am 22. Oktober mit seinem Herbstkonzert der besonderen Art in der Jahnhalle Gaggenau. Mit seinem „Crazy Konzert“ zeigten die Musikerinnen und Musiker unter der Leitung ihres bestens gelaunten Dirigenten Milen Haralambov, dass Blasmusik nicht nur klassisch, sondern auch modern sein kann. Etliche Showeinlagen brachten dabei nicht nur das Publikum, sondern auch die Musiker zum Staunen und Lachen. Wir konnten dafür auch noch die Musikakrobaten Gogol und Mäx engagieren, die nach einer Pause den zweiten Teil mit allerlei künstlerischen Einlagen gestaltet haben. 

Das Winterkonzert am zweiten Advent war zum Abschluss eines arbeitsreichen Jahres erfolgreich. Allerdings haben die Witterungsbedingungen mit heftigen Schneefällen um die Mittagszeit für einige leere Reihen in der Festhalle gesorgt. Gleichwohl sind die Musikbeiträge der Jugendkapelle und des Erwachsenenorchesters sehr gut vom Publikum aufgenommen worden.